Gear Tests (2) – Tama HP910LSW Speed Cobra / Pearl P-3002D Demon


I visted my friends from Cream Music in Frankfurt, to test some double bassdrum pedals. I tested following pedals:
———–
Heute war ich bei meinen Freunden von Cream Music in Frankfurt, um einige Doppelfussmaschinen zu testen da ich über einen Austausch meiner Tama HP900RSW Iron Cobra nachdenke. Zwei Pedals habe ich antesten dürfen:

– Tama HP910LSW Speed Cobra
– Pearl P-3002D Demon

During the firsts tests, I noticed that I’ve put too long on my “old” Iron Cobra. A “change of scenery” is long overdue.
———–
Mit den ersten Tests habe ich direkt gemerkt, dass ich schon zu lange auf meine „alte“ Iron Cobra gesetzt habe und ein „Tapetenwechsel“ längst fällig ist.

Tama HP910LSW Speed Cobra

251393

In contrast to the previous Iron Cobras, the Speed Cobra comes with a new design and looks noble at first glance.
Apart from the design, on the whole there are no big technically differences, except that the Cobra coil is positioned towards. The result: The pedal comes back somewhat faster as at the HP900RSW. The average price is 430 euros, which is similar to the price, which I had to pay out for the HP900RSW.
———–
Die Speed Cobra, ist seit einiger Zeit mal wieder ein ungeschwärztes Pedal, was auf den ersten Blick sehr edel wirkt. Ausser dem Design hat sich aber im Grossen und Ganzen rein technisch nicht viel geändert (Cobra Coil wurde weiter vorne positioniert). Das Ergebnis: Das Pedal kommt tatsächlich etwas schneller zurück als bei der HP900RSW. Der Preis liegt im Schnitt bei 430 Euro, was dem Preis gleicht, den ich damals für die HP900RSW berappen musste.

Pearl P-3002D Demon

pearl-eliminator-640-80

As a long-standing iron Cobra fetishist, I also tested the Pearl P-3002D after a recommendation from Andreas.
The 3002D reminds me strongly of the axis pedals, because the design including the direct drive resembles the elegant models of the US Manufacturer.
The price of 600 Euros, seemed enormous at the first moment. But If you have a look to the features (direct drive, Ninja bearings, Duo Longboard deck, etc.) and the playability of the pedal, the price is quite justified.
The responding speed, due to the direct drive is terrific. With it, you are able to play fast passages quietly, which is not possible with the iron Cobra like this way!
The Duo-Deckboard, which is the world’s first convertible footboard, can be adjusted from shortboard to a longboard. Easy and awesome solved. Here, I have to give credit to Pearl!
The only drawback of this pedal are the “control core beater”, from my point of view a kind of disaster!
For 600 Euros you should have used quiet better material.
Overall I have to say unfortunately, that the 3002D is clearly the better pedal, no wonder Mike Mangini swears on this pedal. Sorry Tama, I’ll use the demon from now on…
At this point a big Thank You to Andreas Deutinger from cream music!
———–
Als langjähriger Iron Cobra-Fetischist, habe ich auf Empfehlung dann doch die Konkurrenz; die Pearl P-3002D Demon angetestet. Auf den ersten Blick erinnert mich die 3002D stark an die Axis Pedals, da das Design inkl. des Direktantriebes sehr den Edel-Modellen des US Herstellers gleicht.
Der Preis von ca. 600 Euro, erschien mir im ersten Moment enorm. Wenn man sich aber die Features (Direktantrieb, Ninja-Kugellager, Duo Deck Longboard, etc.) und die Spielbarkeit des Pedals ansieht, ist der Preis durchaus gerechtfertigt. Die Schnelligkeit, mit der das Pedal durch den Direktantrieb reagiert, ist der Hammer!
Mit ihr, sind auch schnelle Passagen leise zu spielen, was mit der Iron Cobra so nicht möglich ist.
Das schnelle Umbauen von Shortboard auf Longboard ist einfach und genial gelöst. Hier muss man Pearl Lob zollen! Einziges Manko dieses Pedals sind die unterirdischen „Control Core Beater“, die aus meiner Sicht qualitativ und soundtechnisch eine Art Katastrophe sind. Hier hätte man ruhig besseres Material verwenden können, bei 600 Euro wäre da definitv noch Spielraum gewesen.
Zusammengefasst muss ich leider feststellen, dass die 3002D das klar bessere Pedal ist, nicht umsonst schwört Mike Mangini auf dieses Pedal. Sorry Tama, ich werde auf die Demon umsteigen…
An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Andreas Deutinger von Cream Music!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s