Project: “Practice Cabin” Part 2 / Projekt: “Übekabine” Teil 2


English:

Hello and welcome to part 2 of my project “Practice Cabin”.

Now after I had a look to all models and I was able to visit some manufacturers, I could make to myself a final picture of all products. At this point many thanks to Mr. Raimund Würtz from “Studio Box GmbH” as well as Mr. Peter Kötter from “Desone Modulare Akustik GmbH” for their time and the extensive consultation.

The bivalve, completely decoupled wall construction (spacetospace concept) of Desone was the most convincing product for me. The competitors often tries to realize the insulation by mass, which of course increases the total weight and gives an idea of how strenuous the installation of the cabin could be. In addition the price of the other suppliers was considerably higher. For all these reasons I have decided to use the Desone S:BOX ZS size F.

Delivery of the cabin

The real delivery date in December, 2015, had to be moved for some weeks, due to a surgery. Once again I would like to thank Desone and MTS for obliging and trouble-free moving of the delivery date!
The weight of the individual parts was tolerable, so that almost one person could carry all parts alone. The two doors were part ot the heaviest parts (weight of approx. 20 kg). With two people (Thanks Falk) the unloading was finished after 40 minutes. At the first sight, I could already see the excellently quality of the single parts.

The Setup

Achtung.svgI didn’t make any picture during the cabin setup by request of the manufacturer. So I am not able to add pictures that give details about the process of construction on this blog. Additionally, I will not offer the construction instructions as photo or as download. So, please save your inquiries. 🙂

During the day of construction, four people were on site. Many thanks at this point to Falk, Lutz and Rasmus for their support.

But let us start from below upwards.

On the first step the special oscillation dampers as well as the subsoil parts had to be mounted. The beginning appealed quality of the single parts, became evident during the assembly. Every part was clear marked by colored stickers, so every part really had to be touched only once. Everything fitted really perfectly. The construction instruction was clear and easy to understand.
After subfloor incl. impact sound insulation was completely assembled, the various wall elements and the insulation were mounted. Once it was necessary to align the sidewalls, we used the 2 delivered mounting blocks and a few light hammer blows. For more stability, the first ceiling parts had to be mounted after fixing the second cabin corner. At this point, I was glad that I had 3 helpers on site, because 3 people were really necessary to lift the ceiling tiles overhead into place. Depending on the amount of space and which cabin altitude was chosen,  a slim person is necessary to be bolted to the ceiling parts. Using an angle-electric screwdriver is a great advantage….
In order not to end up siting in a finished “dark” cabin and suffer from suffocation, two ventilation modules (active ventilation) and an electric module were part of the cabin. The mounting and wiring of the pre-configured modules was very easy.
After the last ceiling parts were assembled, the door sills and the two doors were installed. Here a great compliment for Desone. I had never been able to install doors so quickly and easyly. Everything fitted 1000%! The door handles and striking plates were also mounted quickly and easily. After about 8 hours the cabin was built. 

20160201_202735

Inside the cabin

I was able to carry out the next steps alone. In the first step, I laid out the floor tiles, which I ordered from amazon. In the second and final step, the cabin was then covered with acoustic mats. Again, the individual steps in the assembly instructions were explained very well. The 6 supplied adhesive cartridges were just enough. Probably I have dealt a little too generous with the adhesive at the first mats. After 2 hours I finished the work inside the cabin.

Positioning Drumset

Following instruments / equipment was set up within the cabin:

  • Yamaha RCA (22″,12″,13″,16″) + microphonics
  • Klanginitiative Cajon
  • Souncraft EFX 8 StudioMixer

Due to the interior of 2, 22m x 2, 22m, the position of the set had to be chosen carefully for the inner door not to push the set or microphone stand and to make it possible to sit behind the drums without much effort. After several tries, each part has found its place. The following photos will show you the selected position of the drumset.

20160207_10161020160206_142308 20160206_142135 20160206_142019

 

 

 

Regarding the cabin acoustic: The set sounds very balanced, nothing is over-represented. Here again the indication that this is a practice cabin, not a recording cabin. But due to the miking, recordings within the cabin are of course possible as only very small flutter echoes must be eliminated. Primarily, I am using my mics as audio protection, because it can be very loud in the cabin; in my case, up to 140 dB. Due to mixer and studio headphones, a comfortable drumming is possible.

Insulation

And now to the really interesting point:  How is the insulation of the cabin working in the case of 140dB inside? Clear answer: top !!! As soon as you leave the room (closed door), in which the cabin was built,  the drums can be heard only slightly. For me it was clear, that no cabin would have problems with higher frequencies like cymbals, snare, etc. Some manufacturers surrendered shockingly already during the preliminary talk especially regarding the lower frequencies of the bass drum and the toms. The Desone cabin keeps its promise; when you change the floor, almost nothing can be heard. I’m assuming that it is possible to play the drums during normal daytime in condominiums or apartments without disturbing any neighbours. Given this (for me) outstanding result, I reached the conclusion of my project.

Update: Check the new Video regarding Sound Measurement inside and outside the DESONE S:BOX Practice Cabin.

Epilogue

Hopefully I could give every drummer a little help with this description, who thinks about building or buying a practice cabin . For further questions I am happy to help,  as far as I can give information. In any other cases, just get in touch with Desone and make an appointment. Berlin is always worth visiting!!

Deutsch:

Hallo zusammen und willkommen zu Teil 2 meines Projektes “Übekabine”.

Nachdem ich mir nun alle Modelle angesehen hatte und einige Anbieter persönlich besuchen durfte, habe ich mir ein abschließendes Bild von allen Produkten machen können. An dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank an Herrn Raimund Würtz von “Studio Box GmbH” sowie Herrn Peter Kötter von “Desone Modulare Akustik GmbH” für ihre Zeit und die umfangreiche Beratung.

Alles in Allem hat mich der zweischalige, vollständig entkoppelte Wandaufbau (Raum-in-Raum-Konzept) von Desone am Meisten überzeugt. Bei der Konkurrenz wird häufig die Dämmung durch Masse realisiert, was natürlich auch das Gesamtgewicht in die Höhe treibt und erahnen lässt, wie anstrengend die Montage sein könnte. Dazu kommt noch, dass der Preis einiger Anbieter erheblich höher ausfiel.  Aus all diesen genannten Gründen, habe ich mich letztlich für die Desone Übekabine S:BOX ZS Grösse F entschieden.

Lieferung der Kabine

Der eigentliche Liefertermin der Kabine im Dezember 2015, musste um einige Wochen verschoben werden, da ich durch eine OP kurzzeitig außer Gefecht war.  Auch hier ein Dankeschön an Desone und MTS für das kulante und problemlose Verschieben des Liefertermins!

Das Gewicht der Kabinen-Einzelteile war erträglich, so dass man fast alle Teile alleine tragen konnte. Zu den schwersten Teilen gehörten die beiden Türen, die durch die beiden Fenster jeweils ein Gewicht von ca. 20 kg hatten. Mit zwei Personen (Danke Falk) war das Ausladen nach 40 Minuten erledigt. Auf den ersten Blick konnte man schon die prima Verarbeitung der einzelnen Teile sehen.

Der Aufbau

Achtung.svgAuf Wunsch des Herstellers, stelle ich hier keine Bilder während des Aufbaues ins Netz.  Auch die Aufbauanleitung werde ich nicht als Fotos zum Download anbieten. Spart euch also die Anfragen. 🙂

Am Tag des Aufbaues waren insgesamt vier Personen vor Ort. Mein Dank an dieser Stelle gilt Falk, Lutz sowie Rasmus für ihre Unterstützung.

Fangen wir also von unten nach oben an.

Im ersten Schritt mussten die speziellen Schwingungsdämpfer sowie die Unterbodenteile montiert werden. Die Anfangs angesprochene Qualität der einzelnen Teile wurde bei der Montage ersichtlich. Jedes Teil war durch beschriftete farbige Aufkleber klar zu unterscheiden, so dass man jedes Teil wirklich nur einmal anfassen musste. Alles passte wirklich perfekt ineinander. Die vorab versendete Aufbauanleitung war klar und verständlich aufgebaut. Jeder der schon einmal ein einfaches Möbelstück eines schwedischen Möbelherstellers montieren durfte, hat schon mindestens einmal das Gegenteil erlebt.

Nachdem der Unterboden inkl. Trittschalldämmung komplett montiert war, kamen die verschiedenen Wandelemente sowie die Dämmung an die Reihe. Sobald es nötig war, die Seitenwände neu auszurichten, lagen 2 Montageklötze bei, um mit wenigen leichten Hammerschlägen alles wieder ins Lot zu bringen. Zur Stabilität mussten die ersten Deckenteile nach der Montage der zweiten Kabinenecke montiert werden. An diesem Punkt war ich froh, dass ich 3 Helfer vor Ort hatte, denn hierzu waren schon 3 Personen nötig, um die Deckenteile kopfüber an ihren Platz zu heben. Je nachdem wie hoch der Raum ist und welche Kabinenhöhe gewählt wurde, ist eine schlanke Person nötig um die Deckenteile zu verschrauben. Ein Winkel-Akkuschrauber ist hier von großem Vorteil.

Um in der fertigen Kabine nicht im Dunkeln zu sitzen bzw. zu ersticken, waren zwei Lüftungsmodule (aktiv Lüftung) und ein Elektromodul dabei. Auch hier war die Montage und Verkabelung der fertig konfigurierten Module sehr leicht.

Nachdem die letzten Deckenteile montiert waren, wurden die Türschwellen sowie die beiden Türen montiert. Hier ein großes Lob an Desone. So schnell und einfach hatte ich noch nie Türen montieren dürfen. Alles passte 1000%! Die Türgriffe sowie die Schließbleche waren ebenfalls schnell und einfach montiert. Nach ca. 8 Stunden war die Kabine aufgestellt.

20160201_202735

Der Innenausbau

Die nächsten Schritte konnte ich alleine durchführen. Als erstes verlegte ich die Bodenfliesen, die ich mir separat über Amazon besorgt hatte.  Im finalen Schritt, wurde die Kabine dann mit Akustikmatten ausgekleidet. Auch hier waren die einzelnen Schritte in der Aufbauanleitung prima und verständlich erklärt. Mit den mitgelieferten 6 Kleber-Kartuschen bin ich gerade so ausgekommen. Vermutlich war ich bei den ersten Matten etwas zu großzügig mit dem Kleber. Alles in allem war ich nach 2 Stunden mit dem Innenausbau fertig.

Positionierung des Drumsets

In meiner Kabine fanden folgende Instrumente / Technik Platz:

  • Yamaha RCA (22″,12″,13″,16″) + Mikrofonie
  • ein Klanginitiative Cajon
  • Soundcraft EFX 8 StudioMixer

Aufgrund der Innenmaße von 2, 22 m x 2,22 m muss die Position des Sets genau durchdacht sein, sodass die Innentür, die nach innen öffnet, nicht ans Set oder an Mikrofonständer stößt bzw. man sich nicht einer Zirkusnummer gleich, hinter das Schlagzeug winden muss. Nach mehrmaligen verschieben, hat jedes Teil seinen Platz gefunden. Die folgenden Fotos zeigen die gewählte Position des Drumsets.

20160207_10161020160206_142308 20160206_142135 20160206_142019

 

 

 

Zur Akustik: Das Set klingt im Raum sehr ausgewogen. Nichts ist überrepräsentiert. Hier noch einmal der Hinweis, dass es sich hierbei um eine Übekabine und keine Aufnahmekabine handelt. Durch die Mikrofonierung sind aber sehr wohl Recordings in der Kabine möglich, da nur sehr geringe Flatterechos durch zusätzliche Schallabsorbung eliminiert werden müssen. In erster Linie dienen meine Mikros aber dem Gehörschutz, da es in der Kabine verständlicherweise sehr laut werden kann; in meinem Falle zwischen 130 und 140 dB. Über Mischpult und geschlossenem Studiokopfhörer, ist aber ein Spielen in angenehmer Lautstärke möglich.

Dämmung

Und nun zum eigentlich interessanten Punkt: Wie ist die Dämmung der Kabine bei bis zu 140 dB im Innern? Klare Antwort: Spitze!!! Sobald man den Raum, in dem die Kabine steht, verlässt und die Türe schließt, ist das Schlagzeug nur noch geringfügig zu hören. Mir war klar dass die oberen Frequenzen (Becken, Snare, etc.) kein Problem für jegliche Kabinen darstellt. Aber gerade bei den tiefen Frequenzen der Bassdrum bzw. der Toms, kapitulierten andere Hersteller erschreckender Weise schon im Vorgespräch. Die Kabine von Desone hält aber was mir versprochen wurde; sobald man das Stockwerk wechselt, ist fast nichts mehr zu hören. Ich gehe mal davon aus, dass man so auch in Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen (Zustimmung des Vermieters vorausgesetzt) ohne Störung der Nachbarn quasi zu jeder Tageszeit proben kann. Mit diesem für mich überragendem Ergebnis, komme ich dann zum Schluss meines Projektes.

Update: Checked das neue Video über Schallmessung innerhalb and ausserhalb der DESONE S:BOX Übekabine.

Epilog

Ich hoffe, dass ich mit dieser Beschreibung jedem Schlagzeuger, der über eine solche Kabine nachdenkt, eine kleine Hilfestellung geben konnte. Für weitere Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung, soweit ich diese Infos geben kann und darf. Im Zweifelsfall aber einfach bei Desone anfragen oder nach Absprache einen Besuch planen. Berlin ist immer eine Reise wert.

 

Advertisements

4 Comments Add yours

  1. Dominik says:

    Sehr guter und hilfreicher Bericht. Habe nun im April auch einen bestätigten Besuch bei Desone geplant. Würde jedoch die E-Kabinengröße bevorzugen auch wenn es etwas enger wird. Schlagzeug ist vom Aufbau und Größe vergleichbar mit deinem.

    1. ddrumming says:

      Hi Dominik,

      freut mich dass ich Dir helfen konnte.

      Gruss

      Dirk

  2. Marike Otto says:

    Hallo Dirk,

    lebst du in einer Mietwohnung? Ich weiß nicht mehr, ob du es bereits erwähntest.

    Ich brauche eine Kabine für Gesang, zum brüllen und für Sprachaufnahmen. Das Haus hier ist sehr hellhörig, ich bekomme viel von meinen Nachbarn mit und vom Lärm im Innenhof, der hallt ganz mächtig.
    Wenn ich zu jeder Tages- und Nachtzeit tönen kann, ohne dass die Nachbarn groß was mitbekommen, wäre das ein Traum.
    Wie schätzt du das ein mit der s-Box ?
    Hast du auch mit Gesang Erfahrung? Aber wenn das Schlagzeug schon so toll isoliert ist, dann haut das doch mit Gesang auch hin oder?
    Mit Desone stehe ich bereits in Kontakt 🙂

    Herzliche Grüße
    Marike

    1. ddrumming says:

      Hi Marike,
      das Einzige was vom kompletten Set noch minimal zu hören ist, ist die Bassdrum.
      Das liegt aber an den tiefen Frequenzen die über den Boden gehen und eben nicht komplett eliminiert werden können.
      Ich wohne in einem Reihenmittelhaus was nicht megagut zu den Nachbarn isoliert ist. Laute Fernseher hört man da auch. Seit dem ich die Kabine habe, hören die Nachbarn kaum etwas. Und da ich nur tagsüber Probe, geht das in den Tagesgeräuschen unter.
      Nachts würde man mich mit Sicherheit hören, aber Nachts würde auch ein tropfender Wasserhahn stören. 🙂
      Also in Deinem Fall gehe ich mal davon aus, dass Du zu jeder Tages- Nacht-Zeit üben kannst.

      Ein Tipp: Besorg Dir bei Thomann ein Schallpegel-Messgerät (40 Euro) und teste das bei Desone vor Ort in der Kabine aus.
      Herr Kötter von Desone kann Dir ja während Du in der Kabine singst, das Messgerät dann auch von aussen an das Fenster halten. Dann siehst Du den Unterschied.

      Ich bin in Deinem Fall ziemlich zuversichtlich dass das passt und Du ungestört üben kannst. 🙂

      LG

      Dirk

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s